hello designer tour

Mies van der Rohe. The MoMA Collages

Mies van der Rohe

Die Collagen aus dem MoMA


Die Verbindung von Kunst und Architektur steht im Mittelpunkt der Ausstellung "Mies van der Rohe. Die Collagen aus dem MoMA", die vom 28. Oktober 2016 bis 12. Februar 2017 im Ludwig Forum zu sehen sein wird.

Dank der äußerst großzügigen Leihgaben des MoMA (Museum of Modern Art, New York) kann erstmals ein solch umfangreiches Konvolut an Collagen und Fotomontagen, die der in Aachen geborene Ludwig Mies van der Rohe zwischen 1910 und 1965 geschaffen hat, gezeigt werden. Unter dem Einfluss von Dada, Konstruktivismus und De Stijl nutzte Mies diese innovativen Bildtechniken, um seine künstlerischen Ideen zu visualisieren. Die als autonome Kunstwerke geltenden Collagen und Fotomontagen zeigen auf faszinierende Weise, wie er Architektur, Kunst und den räumlichen Kontext verbunden hat.


Der durch Krieg, Revolution und Industrialisierung geprägte Erfahrungs- und Wahrnehmungswandel, der sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts gleichermaßen in Zeitungen und Magazinen, in den bildenden und darstellenden Künsten niederschlug, wird in der Ausstellung ebenfalls thematisiert. Darüber hinaus soll auch den Medien Film und Fotografie Platz eingeräumt werden. En passant wird die Ausstellung von Werken zeitgenössischer KünstlerInnen begleitet, die sich wie Thomas Ruff, Mischa Kuball oder Sarah Morris unmittelbar mit Mies’ Schaffen auseinandersetzen bzw. eigens zwei Kunstwerke für die Ausstellung konzipiert haben.


Eine vom Ludwig Forum Aachen konzipierte Ausstellung

In Kooperation mit dem Museum Georg Schäfer, Schweinfurt


Ludwig Forum Aachen

28. Oktober 2016 – 12. Februar 2017


///


Opening


Mies van der Rohe

The MoMA Collages


The connection between art and architecture is the focal point of "Mies van der Rohe. The MoMA Collages", an exhibition to be shown in the Ludwig Forum from October 28, 2016 through to February 12, 2017.

Thanks to the extraordinarily generous loans of the MoMA (Museum of Modern Art, New York) it is possible to show for the first time an extensive selection of collages and photomontages the Aachen-born architect created between 1910 and 1965.

Influenced by Dada, Constructivism, and De Stijl, Mies drew extensively on these new pictorial techniques to visualize his artistic ideas on the ‘Neues Bauen’ in competitions, exhibitions, and journals. At the same time, these collages and photomontages are autonomous works.


Under the impact of war, revolution, and industrialization, the horizon of human experience and perception underwent a radical transformation at the beginning of the 20th century, and this was expressed in newspapers and magazines, in the visual and performing arts alike. The exhibition also explores this transformation and its consequences. In addition, the mediums of film and photography are considered.

The exhibition will also be accompanied by works of contemporary artists who – like Thomas Ruff, Mischa Kuball, or Sarah Morris – have directly engaged with Mies’s work or indeed specially created two works for the occasion.


An exhibition conceptualized and prepared by the Ludwig Forum Aachen. In cooperation with the Museum Georg Schäfer, Schweinfurt


Ludwig Forum Aachen

October 28 2016 – February 12 2017

Location